40. Die Verkündigung des Kreuzes

„Herr, bevor wir die Sichel ansetzen, bitten wir Dich, sie zu schärfen.” 

Nicht in Worten, die von menschlicher Weisheit gelehrt sind.

1.Kor 2,13

Ich denke, dass wir uns damit begnügen sollten, vergleichsweise wenig zu arbeiten, solange wir nicht all die Arbeit mit reichlich Gebet tränken können. Besser ein wenig tun, aber mit Gebet und im Geist. 

27. Oktober 1837 

Das ständige Weglassen des Evangeliums in unseren Predigten oder das schnelle Übergehen desselben entspringt der Selbstgerechtigkeit. Wir würden annehmen, dass es nicht so dringend nötig sei, diese Wahrheit zu betonen. Aber die Selbstgerechtigkeit in Pastoren und im Volk ist so groß, dass nichts anderes als die unaufhörliche Wiederholung des Evangeliums angebracht sein kann. 

20. Dezember 1862 

„Es ist eine Beobachtung alter und erfahrener Männer, dass nur sehr wenige Männer und nur sehr wenige Pastoren bis zum Ende die Schärfe beibehalten, die anfangs noch in ihrem Geist war.” 

„Predige Christus, denn du kannst Christus nicht predigen, ohne über Sünde zu predigen.” 

„Christus ist der Hebel, mit dem Gott eine Welt von Seelen bewegt.”

„Was Gott tut, wenn er Menschen errettet, die das Evangeliums gehört haben, ist, ihnen mit Vollmacht zu zeigen, was sie zuvor ohne Vollmacht kannten.” 

„Das Blut vom Gottmensch ist das Geheimnis der Frömmigkeit.”

„Das Kreuz war das Zubruchgehen des Alabasterfläschchen Gottes (vgl. Mk 14,3-9), dessen Duft Himmel und Erde erfüllt hat.”

„Das Evangelium ist wie die Sonne – es kann in jedes Fenster hineinschauen.” 

„Es ist gut, dass Engel nicht geschickt wurden, um zu uns zu predigen. Ich würde weit gehen, um einen Engel predigen zu hören, aber ich glaube nicht, dass ich viel Gutes aus seiner Predigt mitnehmen würde. Ich würde über seine schönen Worte und seine überzeugende Zunge nachdenken, aber vielleicht sagen: ‚Es ist schön und gut, dass dieser Engel über den schmutzigen Schlamm spricht (vgl. Ps 40,3), aber er weiß nicht, wie steif er ist; er war nie darin!'” 

„Die Erkenntnis Christi ist die Vorbeugung gegen einen Rückfall. Sie füllt das Herz, und das hält die Welt fern.” 

„Seht zu, dass eure letzten Tage eure besten Tage sind – nicht wie bei David, von dessen Nachkommen man lobend sagte: ‚Sie wandelten auf den ersten Wegen ihres Vaters David’ (vgl. 2.Chron 17,3).” 

„Wir dürfen nicht einen Moment glauben: ‚Oh, ich muss mit einer Zeit der Trägheit in meinem christlichen Leben rechnen’. Wo findest du das in der Bibel? 

Der Gerechte wird sprossen wie ein Palmbaum.‘ (Ps 92,13) 

Frage jeden Gärtner, und er wird dir sagen, dass es ein trauriges Zeichen für jede Pflanze ist, wenn sie aufhört zu wachsen.” 

„Wenn du wirklich die Krone gewinnen willst, musst du dich fest an das Kreuz klammern.” 

„Die sichere Seite ist die Seite Christi. In all seinen Kämpfen wird er nicht verwundet. Er ist Sieger in allem, was er unternimmt.” 

„‚Halte im Gedächtnis Jesus Christus‘, dass er aus dem Samen Davids war, dass er von den Toten auferweckt wurde, dass dies das Evangelium des Paulus war (2.Tim 2,8).”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.