02. Von einer Kraft zur anderen

„O lass den Fluss des Lebens in meiner Seele ansteigen.”

„Sie gehen von einer Kraft zur anderen.“

Ps 84,8

Nur EINE Stunde könnte Jericho zu Fall bringen, wenn der Glaube in seiner Berge versetzenden Verfassung wäre.

16. Mai, 1848

Als ich an die wenigen dachte, die in der Gnade voranzukommen scheinen, wurde ich dadurch aufgemuntert, dass allein nur den Saum seines Gewandes zu berühren bereits Erlösung bedeutet.

15. August, 1852

Ich sehe immer mehr Gründe, demütig vor anderen Gläubigen zu sein—wie weit sie manchmal auch zurückzuliegen scheinen—denn dieser eine Funke des Glaubens kann jeden Moment in eine helle Flamme entfacht werden. Und dann—mit Christus als Brennstoff des Feuers—oh, wie werden diese Seelen, die jetzt so niedrig und schwach zu sein scheinen, dann im Reich Gottes brennen und leuchten!

16. Mai, 1863

„Christus ist nicht tadelsüchtig. Er kommt, um zu sehen, ob er wenigstens ein Körnchen des Glaubens in deinem Herzen finden kann, und das gefällt ihm gut.“

„Der Glaube vieler, die zu Christus kamen, um geheilt zu werden, hatte einen Makel.  Aber es war nicht die Stärke ihres Glaubens, auf die Christus schaute, sondern dessen Realität. Und so erhielten sie die Heilung, wenn auch die Hand zitterte, die [Christus] berührte.“

„Wie seltsam es ist, dass unsere Seelen so langsam sind zu vertrauen und—selbst nachdem wir damit begonnen haben—alles zu glauben.“

„Glaube wohnt in Jerusalem. Die volle Zuversicht geht in den Palast und sieht das Gesicht des Königs.”

„Glaube erbringt die reinste Anbetung Gottes, die dargebracht werden kann.“

„‚Ich werde ihm den Morgenstern geben‘ ist die Erfüllung jenes alten Wortes, ‚Er wird die Sanftmütigen mit Erlösung schmücken’.“

„Der Herr wünscht sich nicht, dass der Sünder lediglich in Sicherheit gebracht wird. Er wünscht sich, dass er in ein Paradies der Freude und des Friedens kommt.“

„Der Geist der Freiheit befreit uns von den Fesseln bloßer Religion. Er tut dies nicht nur zu einem begrenzten Maße, sondern in einem sehr vollen Ausmaß. Er bringt uns ins Weite. Du sollst nicht glauben, dass er uns aus dem tiefen Wasser holt und uns [dann] zitternd am Ufer stehen lässt.“

„Warum werden Gideon und Barak ihres Glaubens halber erwähnt— Barak, der sagte: ‚Wenn Deborah nicht mit mir geht, werde ich nicht gehen‘— und Gideon, der sagte: ‚Wie soll ich Israel retten‘? Ihr Glaube gewann an Stärke, als sie sich auf das Gebot des Herrn hin auf den Weg machten.“

„Bei den Juden gibt es die Überlieferung, dass einige der Seeleute mit Jona nach Ninive gingen. Sie wussten nicht, was ein Mann erreichen kann, den Gott begleitet.“

„Der Glaube bekommt immer einen Lohn von demjenigen ausgezahlt, zu dem der Glaube aufschaut.”

Eine Antwort

  1. Jutta sagt:

    Wie tröstlich und ermutigend!
    Danke!
    Das hilft wirklich sich zu fokussieren, solche Ermutigung und Ermahnung tut mir momentan besonders not.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.