26. Freude und Friede im Glauben

„Herr, rühre nochmals mein Augenlicht an, dass ich noch weiter sehen kann als zuvor.”

Da wurden die Jünger froh, als sie den Herrn sahen.

Joh 20,20

Ich habe um ruhigen Glauben, brennende Liebe, tiefen Frieden, leuchtende Hoffnung, wahres Mitgefühl für Seelen und glühenden Eifer für Gottes Herrlichkeit gebeten. 

21. April 1867 

Gestern Abend waren meine Wünsche wie folgt: ein Tropfen des sühnenden Blutes, um mir fortwährend tiefen Frieden zu geben; ein Tropfen des Öls der Freude, um meinem Herzen alle Freude zu geben, die ich mir ersehne; ein Blick seines erhobenen Antlitzes, um mich zu stärken und zu heiligen und mich zu sich zu ziehen; ein Hauch seines Geistes, um frisches Leben durch mein ganzes Wesen fließen zu lassen. 

13. Dezember 1881

„Der Glaube schaut hinter den Vorhang, er macht nicht Halt vor dem blauen Himmel.” 

„Unser Himmel ist dort oben bei Gott. Gottes Himmel ist hier unten auf Erden bei uns. Seine Freuden sind bei den Menschenkindern.” 

„Was uns heiligt, ist nicht nur aufzuhören, Böses zu tun, und zu lernen, Gutes zu tun, sondern auch die Atmosphäre der Liebe Christi einzuatmen.”

„Die Freude an der Heiligkeit ist oft süßer als die Freude an der Vergebung, denn die Freude an der Heiligkeit schließt die Gemeinschaft mit Gott ein.” 

„‚Meinen Frieden gebe ich euch‘ (Joh 14,27) – der Frieden des Mensch gewordenen Gottes, als er sein Werk vollendet hatte.” 

„Frieden ist der Mantel, den Christus fallen ließ.”

„‚Friede sei mit euch!’ (Joh 20,21). Christus hat Frieden gemacht und überbringt ihn den Jüngern – die ersten reifen Garben – in das Obergemach. Wie wunderbar sie gewesen sein müssen! Wieder sagt er: ‚Friede sei mit euch!’ Es ist das ‚Friede, Friede’ aus Jesaja 26,3.” 

„‚Bewahrt euch selbst in der Liebe Gottes!’ (Jud 21). Das ist das große Heilmittel gegen die Sorge. Es ist unsere Sicherheit im Trost. Es richtet unsere Zuneigung auf die höheren Dinge. Es ist das Geheimnis eines heiligen Lebens. Es nimmt den Stachel der Trübsal. Gottes Methode, seine Liebe zu zeigen, mag sich ändern, aber es ist dieselbe Liebe.” 

„Winde aus allen Richtungen werden durch ein ‚Frieden’ von seinen Lippen gestillt.” 

„Der 22. Psalm beschreibt den Guten Hirten, der den Frieden für uns erworben hat. Der 23. Psalm beschreibt den Frieden, den er erworben hat.” 

„‚Mach deinen Frieden mit Gott’ ist ein sehr trügerischer Ausdruck. Du nimmst den Frieden, du machst ihn nicht.” 

„‚Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei’ (1.Joh 1,4). ‚Es hat mein Herz erfüllt’, sagt Johannes, ‚und es wird auch das eure erfüllen.’ Nichts in der Welt wird euer Herz erfüllen. Du magst ein wenig von irdischen Dingen bekommen, aber wenn du willst, dass die Freude dein Herz erfüllt, musst du sie in der Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus bekommen. Die ganze Menschheit hat durch den Sündenfall die Gemeinschaft mit Gott verloren, aber hier wird sie wiederhergestellt. Johannes benutzt oft die Worte seines Meisters, und dies ist eines von ihnen. ‚Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch bleibe und eure Freude völlig werde’ (Joh 15,11). Man muss sie nicht verlieren. Sie erfüllt das Herz, und sie bleibt.”

„‚Denn Er ist unser Friede‘ (Eph 2,14). Eine Kopie der Inschrift auf Gideons Altar.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.