14. Der Tag des Herrn

„Du gibst das Brot der Kinder nicht weg. Sicher behältst du es somit für die Kinder. Gib es uns nun.”

Kann Gott uns wohl einen Tisch bereiten in der Wüste?

Ps 78,19

Ich möchte von diesem heutigen Tag an jeden Sabbatmorgen beten, bevor ich mich  zum Predigen aufmache. Und jedes Mal, wenn ich Predigen gehe, möchte ich kurz stille werden und den Herrn dafür preisen, dass er sein herrliches Evangelium Sündern gesandt hat.

1. Oktober 1843

Ich versuche nun, jeden Sabbat, bevor ich die Kanzel verlasse, zu beten: „Herr, gib Frucht, vergib die Sünde. Erfülle mich immer wieder mit dem Geist und nimm mein Lob an.“

4. Oktober 1873

„Ich habe kürzlich über die Liebe des Vaters gepredigt – es war einer der wunderbarsten Tage, den ich je in meinem Leben hatte! Diese allgemein [bekannte] Wahrheit erschien mir so frisch und so köstlich.“

„Gestern fühlte ich ein wenig von der überreichen Gnade und dem Segen, einst sicher heilig, heilig, heilig zu sein. Es schien ein sehr kurzer Tag zu sein – die Sonne ‚eilte unterzugehen’ (Jos 10,13), dachte ich. Wir werden eine lange Ewigkeit brauchen, sonst würde der Himmel kein Himmel sein, es würde zu bald vorüber sein.“

„Wenn das Wort ,ewiglich’ nicht Teil unserer Erlösung und unserer Gerechtigkeit wäre, wären wir mit all dem unzufrieden. Wenn ‚ewiglich’ nicht über den Freuden des Himmels geschrieben stehen würde, würden wir in Furcht leben, dass das Festmahl ein Ende, der Tag einen Abend haben sollte.“

„Wenn eine Brise vom Libanon weht, als was für eine Welt erscheint dann die ewige Welt, und was für ein Herr ist der Herr der Herrlichkeit!”*

„Selbst im bereits fröhlichen Himmel herrscht Freude über einen Sünder, der errettet wird (Lk 15,7), so dass an jedem Sabbat der Himmel noch fröhlicher wird, weil verlorene Seelen gefunden werden.”

„Gott kann auf Erden mehr zur Ehre seines Namens bewirken als im Himmel.”

„Jesus musste nicht viel mehr sagen als‚ ‚Dort bin ich‘ (Mt 18,20), um seine Jünger zusammenzubringen. Sie waren gern dort, wo er war. Wie die Anwesenheit und das Dabeisitzen der Mutter die Freude der Kinder beim Spielen vermehrt, so ist es auch mit Christus und seinen Jüngern. ‚In ihrer Mitte’ (Mt 18,20). Er ist die Seele und das Herz der Zusammenkunft. In der Anbetung im Droben ist das Lamm inmitten des Throns.“

„‚Da besprachen sich die miteinander, welche den Herrn fürchteten, und der Herr … hörte es’ (Mal 3,16). Er hörte zu und notierte die Anwesenheit, um sie in seinem Gedenkbuch festzuhalten. Nur eine Versammlung derer, die an den Herrn denken, ist eine Versammlung wahrer Anbeter.”

„Im Buch der Psalmen haben wir vier herausragende Hinweise auf den Altar. Und in ihnen lesen wir von: (1) dem wahren Anbeter (26,6); (2) dem niedergeschlagenen Anbeter (43,3-4); (3) dem Anbeter, der auf seinem Weg nach Zion ist (84,4); (4) dem triumphierenden Anbeter (118,27).”


* Wahrscheinlich Anspielung auf Jes 35,1-2 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.