30. Der Tag der Trauer

„Wenn unsere Hände, die die himmlischen Schätze ergreifen sollten, verschlossen bleiben, weil sie mit irdischen Dingen gefüllt sind, so wirke in unserem Leben, Herr, bis wir leere Hände ausstrecken, als Bittsteller deiner Segnungen.” 

Und er ließ dich hungern

5.Mose 8,3

Mein Herzenswunsch ist es, dass die göttliche Gemeinschaft für mich so vorzüglich sein möge, dass ich alle anderen Bedürfnisse vergesse. 

14. Oktober 1876

Diese Tage erinnern mich an die Zeit vor achtzehn Jahren, eine unvergessliche Zeit. Damals dachte ich, dass das Leben nie wieder unbeschwerlich sein könnte, aber ich finde, je mehr wir von Christus genießen, desto mehr können wir ertragen. 

15. Oktober 1882 

Ich habe in gewissem Maße gelernt, dass der Herr die Seele mit sich selbst füllen kann, wo er das wegnimmt, was für unser Glück unentbehrlich schien. 

15. Oktober 1886 

Er selbst bei mir” ist ein stiller Trost am Tag des Kummers gewesen. 

14. Oktober 1888 

Wenn wir Christus wahrhaftig gefunden haben, können wir alleine durch die Welt gehen. 

October 14, 1888. 

„In der Welt werdet ihr Trübsal haben, aber kommt mir umso näher!” 

„Sei niemals beleidigt über die Fügungen Christi. Er wird dir alles vergelten, sogar noch in diesem Leben. ,Hundertfältig . . . jetzt in dieser Zeit’ (Mk 10,30). O Gläubiger, nimm ihn bei seinem Wort!” 

„Wenn Gott jede Träne von unseren Augen abgewischt hat, werden wir seine Vorsehung ganz klar sehen.” 

„Wenn du ein Kind Gottes bist, gibt es nichts auf der Welt, auf das du nicht verzichten kannst, denn selbst der Mangel daran kann dir zum Himmel werden.” 

„Wir sind sehr geneigt, die Züchtigung des Herrn durch kleine Bürden zu vernachlässigen. Deshalb sagt er: ,Verwirf nicht die Züchtigung des HERRN’ (Spr. 3,11). Andererseits, wenn die Prüfung sehr groß ist, sind wir geneigt, müde zu werden, und so sagt er: ,Ermatte nicht‘ (Gal 6,9).” 

„Jesus ließ seine Jünger absichtlich in dem kleinen Boot im Sturm auf dem See von Galiläa zurück, damit er in der vierten Nachtwache zu ihnen kommen und sie erlösen könnte. Ich denke, wenn sie Ihm vertraut hätten, wäre er schon früher zu ihnen gekommen, vielleicht in der ersten oder zweiten Nachtwache.”

„,Die Freude am Herrn ist eure Stärke’ (Neh 8,10). Was auch immer dich belastet, kehre zu dieser Freude des Herrn zurück, und du wirst über den Nöten stehen. Wenn du von einer Vielzahl von Sorgen bedrängt wirst, dann hast du vielleicht eine solche Zeit der Freude vom Herrn bekommen, sodass dich in dieser Zeit die Sorgen nicht bekümmert haben. Wenn du also in einer Zeit der Trübsal dich in die Festung zurückziehst, o wie wirst du triumphieren! ,Denn wenn auch der Feigenbaum nicht zur Blüte kommt und die Reben keinen Ertrag geben‘ (Hab 3,17; Menge). Du gehst hinaus inmitten der Verwüstung und schaust hinauf – nicht mehr umher – und sagst: ,So will ich dennoch frohlocken im HERRN, will jubeln im Gott meines Heils!‘ (Hab 3,18; Menge).” 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.