Das Evangelium und unsere Heiligung

J. C. Ryle (1816-1900), ein großer Gottesmann und ehemals Bischof von Liverpool, sagt in seinem Klassiker Seid heilig!: Der Schlüssel zum erfüllten Leben (3L Verlag) das folgende über unsere Heiligung:

„Wir müssen heilig sein, denn dies ist ein großartiges Ziel und ein Zweck, wozu Jesus in die Welt gekommen ist. . . . Jesus ist ein vollständiger Erretter. Er nimmt nicht nur die Schuld der Sünde eines Gläubigen weg; nein, er tut noch mehr—er bricht ihre Macht (1Pet 1,2; Röm 8,29; Eph 1,4; 2Tim 1,9; Heb 12,10).“ (J. C. Ryle, Holiness: Its Nature, Hindrances, Difficulties, and Roots (Moscow, ID: Charles Nolan, 2011), 49; hier eigene Übersetzung aus dem Original)

Kevin DeYoung, der Hauptredner der nächsten Evangelium21 Konferenz, greift diesen Kerngedanken von Ryle in seinem 2014 erschienen Buch, The Hole in Our Holiness: Filling the Gap between Gospel Passion and the Pursuit of Godliness (Crossway) auf. Wie der Titel schon vermuten lässt—zu Deutsch: ”Das Loch in unserer Heiligkeit: Die Lücke zwischen Leidenschaft für das Evangelium und dem Streben nach Gottseligkeit”—verleiht DeYoung in diesem Buch seiner Sorge Ausdruck, dass die Entdeckung und Leidenschaft für die Herrlichkeit des vollkommenen Erlösungswerks Jesu Christi, bei einigen das Streben nach Heiligkeit in den Schatten stellt.

„Meine Sorge ist, dass bei aller Freude—und in einigen Fällen der Wiederentdeckung—darüber, wovon Christus uns errettet hat, wir uns wenig Gedanken machen und wenig Aufwand betreiben betreffs dessen, wofür Christus uns errettet hat. Sollten nicht diejenigen mit der größten Leidenschaft für das Evangelium und die Herrlichkeit Gottes auch diejenigen sein, die sich am meisten dem Bestreben nach Gottseligkeit hingeben? Ich befürchte, dass hier eine Lücke im Enthusiasmus vorliegt und dass das niemanden groß bekümmert.“

DeYoung und Ryles beiden Bücher sind sehr empfehlenswerte und wertvolle Lektüre in unserer Auseinandersetzung mit Gottes Berufung, ein heiliges und geheiligtes Leben zu leben.

 „Weil wir nun solche Verheißungen haben, meine Lieben, so lasst uns von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes uns reinigen und die Heiligung vollenden in der Furcht Gottes.” (2Kor 7,1)

„Denn Gott hat uns nicht berufen zur Unreinheit, sondern zur Heiligung.” (1Thess 4,7)

„Jagt dem Frieden nach mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird.” (Heb 12,14)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.