Wer ist die Kirche Gottes? Teil 1: Familie

Zu Pfingsten feiern wir das Kommen des Heiligen Geistes und gleichermaßen den Geburtstag der Kirche Gottes. In Apostelgeschichte 2 installierte der Heilige Geist die erste Ortsgemeinde im Sinne des Neuen Testaments, indem Er Menschen im Namen Jesu versammelte und sie der Gemeinde “hinzufügte“.

Iim Rahmen einer kleinen “Geburtstagsfeier” würde ich gern an das Wesen und die Aufgaben der Kirche Gottes erinnern. Die Kirche wird uns in der Bibel mit vielen Namen und Bildern näher gebracht. Am Ende könnten wir sie, denke ich, in drei Gruppen wiedergeben:

1. Die Kirche als Familie Gottes

Paulus warnt die Korinther davor, sich auf die falschen Leute einzulassen. Gott ist heilig, darum sollen auch unsere Beziehungen davon zeugen.

2 Kor 6,18: „Dann werde ich euch annehmen, und werde euer Vater sein, und ihr werdet meine Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.

An Timotheus wird geschrieben, wie er als Leiter mit den Menschen in der Gemeinde umgehen soll:

1 Tim 5,1-2: „Wenn du einen älteren Mann ermahnen musst, dann fahre ihn nicht heftig an, sondern rede so mit ihm, als wäre er dein Vater. Jüngere Männer ermahne wie Brüder, ältere Frauen wie deine Mutter und jüngere Frauen wie Schwestern, mit aller gebotenen Zurückhaltung.

Einen etwas anderen Aspekt davon sehen wir im Epheserbrief, Kapitel 5. Paulus zeigt dort welche Veränderung Jesus bewirkt. Er richtet unsere Familien, Ehen und Beziehungen ganz neu aus. An die Männer schreibt er:

Eph 5,25-27: „Und ihr Männer, liebt eure Frauen! Liebt sie so, wie Christus die Gemeinde geliebt hat: Er hat sein Leben für sie hingegeben, um sie zu seinem heiligen Volk zu machen. Durch sein Wort hat er den Schmutz ihrer Verfehlungen wie in einem reinigenden Bad von ihr abgewaschen. Damit er sie für sich selbst als eine herrliche Kirche darstellt, die heilig und untadelig und ohne Flecken und Runzeln oder irgendeine andere Unvollkommenheit ist.

Jesus liebt die Kirche und gab sein Leben für sie, damit er sie zu seinem Volk versammelt. Ein Volk, das mit dem Vater, dem Sohn und dem Geist heilige Gemeinschaft hat. Die Kirche wird hier mit einer Geliebten verglichen wird. Und an Seiner Liebe zu ihr, sollen sich die Männer messen lassen.
Noch vertiefender lesen wir im zweiten Korinther-Brief, wo Paulus der Gemeinde erklärt, warum ihm so viel daran liegt, dass sie immer mehr so werden, wie Gott es möchte.

2 Kor 11,2: „Denn ich kämpfe mit leidenschaftlichem Eifer um euch, mit einem Eifer, den Gott selbst in mir geweckt hat. Wie ein Vater seine Tochter mit dem einen Mann verlobt, für den sie bestimmt ist, so habe ich euch mit Christus verlobt, und mir liegt alles daran, ihm eine reine, unberührte Braut zuzuführen.

Paulus möchte die Gemeinde Jesus als reine, unberührte Braut darstellen; darum ist es ihm so wichtig, dass sie gott-entsprechend leben, weil Jesus ein zweites mal wiederkommen wird, und seine Braut, die Kirche, zu sich holt. Für diese Hochzeit soll sich die Braut vorbereiten und reinhalten.

Dieser erste Name drückt familiäre Nähe aus. Gott nimmt Menschen auf wundersame Weise in die ewige Familie des dreieinigen Gottes auf. Und die Menschen in der Kirche sind Geschwister. Die Kirche als Braut (auch Teil der Familie) zeigt die große Liebe von Jesus, und die logische Konsequenz der Liebe entsprechend zu leben.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.