Gemeindegründung – 4 – Sich die Vision zu eigen machen – 3/3 – Leitung verstehen

Der letzte Teil der Gemeindegründungsvision, den wir uns anschauen wollen, ist der Leiter bzw. die Leitung der Gemeindegründung.


“Gottesgaben einzusetzen, um Gottes Ziel auf Gottes Weise zu erreichen.”

Timothy Keller definiert christliche Leiterschaft

Der Gemeindegründer braucht 3 Dinge: Die Berufung Gottes zum Dienst, den Charakter Gottes für den Dienst und die Begabung von Gott zum Dienst.

Der Charakter des Gemeindegründers

Wir beginnen mit der wichtigsten Eigenschaft: geistliche Integrität. Der Gemeindegründer braucht einen außergewöhnlich reifen Charakter. In den berühmten Versen über die Liebe in 1. Korinther 13, 1-7 finden wir diesen Charakter beschrieben. Dies war, was den Korinthern bei allem Fleiß und geistlichen Gaben gefehlt hat. Ein anderes Beispiel sehen wir in Matthäus 7,21, wo Jesus im jüngsten Gericht die “Leiter” wegschickt die große Gaben hatten und große Wundertaten im Namen Jesu vollbrachten, weil sie ihn nicht kannten. Ihnen fehlte geistliche Integrität, sie kannten Gott nicht wirklich. Darum legt die Bibel so viel Wert auf den Charakter der Leiter, was wir auch in den Stellen über die Anforderung an Älteste (1. Timotheus 1+2, Titus 1) sehen können.

Ist dein Charakter reif genug? Hast du Freude am Herrn auch wenn niemand zusieht? Ist dein Gebetsleben im Geheimen genauso stark wie in der Öffentlichkeit? Bist du empfindlich und leicht beleidigt? Beneidest du andere für ihre Gaben, Besitztümer oder Erfolge im Dienst? Neigst du dazu, dich selbst zu bemitleiden?

Die drei Hauptaufgaben des Leiters werden alle durch den Charakter des Leiters unterstützt:

  1. Predigten werden auch wenn sie nicht immer 100% interessant und treffsicher sind von deiner Gemeinde gerne und mit Interesse gehört, wenn sie um deine Liebe zu ihnen wissen.
  2. Seelsorge wird durch dein Vorbild und den persönlichen Trost, den du geben kannst effektiv sein, auch wenn dir manchmal Weisheit fehlt.
  3. Entscheidungen werden leichter angenommen, auch wenn sie nicht von jedem vollständig nachvollzogen werden können, weil du respektiert wirst und durch deinen Charakter Autorität gewonnen hast.

Es muss zuerst der Prediger vorbereitet werden, bevor die Predigt vorbereitet werden kann.

Tim Keller

Das CPM (und sicher auch das Buch Center Church) enthält ein Arbeitsblatt, mit welchem der christliche Charakter getestet und entwickelt werden kann. Jede Kategorie wird dabei auf einer Skala von 1-5 bewertet. Ein zusätzlicher Vermerk soll kennzeichnen, ob man sich in der Lage sieht, in diesem Bereich auch andere trainieren zu können.

Unter geistlichen Übungen findet sich:

  • eine tägliche Zeit im Gebet und Bibelstudium zu haben (Bewertung: 1-5, kann ich andere darin trainieren?) ( , )
  • mit Versuchung gut umgehen zu können ( , )
  • keine unversöhnten Beziehungen in der Gemeinde zu haben ( , )
  • gute Rechenschaftsbeziehungen zu führen ( , )

Unter Evangeliumscharakter bewertet man:

  • großzügig, gütig und ermutigend anderen gegenüber und nicht reizbar ( , )
  • schnell und mit Freude um Vergebung bitten und Buße tun, ohne sich verteidigen zu müssen ( , )
  • dankbar in Schwierigkeiten ohne Selbstmitleid ( , )
  • lehrbar, korrigierbar ( , )

In den zwischenmenschlichen Beziehungen sind die Kategorien:

  • sensibel für die Gefühle anderer sein ( , )
  • gewinnend und entspannt in Konfrontationen sein ( , )
  • gut zuhören und nicht immer schon eine vorgefasste Meinung haben ( , )
  • geduldig und warmherzig sein und nicht kontrollierend ( , )

Zuletzt findet man unter Selbstbeherrschung folgenden Kategorien:

  • Arbeit zur vorgegeben Zeit erledigen ( , )
  • Nicht von äußeren Umständen kontrolliert sein ( , )
  • Verpflichtungen einhalten ( , )
  • Konsistent und ehrlich sein ( , )

Die Berufung des Gemeindegründers

Anhand von der Berufung von Timotheus können wir einige allgemeine Prinzipien über die Berufung des Gemeindegründers ableiten:

  • Die Berufung muss im Kontext von geistlicher Reife gesehen werden. 1. Tim 3,6
  • Die Gnade, die ihm widerfahren ist, drängt ihn zusehends das Wort zu verkündigen.
  • Der Berufene hat besondere Begabungen, das Wort zu verkündigen wie: Kommunikation, Selbstbeherrschung, Urteilsfähigkeit und die intellektuelle Fähigkeit dazu.
  • Freiwilliger, selbstaufopfernder, selbstloser Gehorsam und Dienst sind in seinem Leben vorhanden.
  • Die Berufung ist eine innerliche Realität, die sich entwickelt und meistens über das gesamte Leben bestehen bleibt.

Woher weiß ich also, ob ich zum Gemeindegründer berufen bin? In der oben stehenden Graphik sind die drei Teile, die vorhanden sein müssen, illustriert. Erstens musst du fähig sein, die Arbeit zu tun. Damit ist gemeint, dass Gott dich mit geistlichen Gaben ausgestattet hat, die durch Erfahrung geschärft wurden. Zweitens musst du dich zu dieser Arbeit hingezogen fühlen. Du brauchst den Blick für die Nöte um dich herum und das Verlangen, diese Nöte zu stillen. Unreife Verlangen, wie Angeberei, Stolz, Ehrgeiz oder Selbstverherrlichung haben nichts verloren. Drittens muss Gott dir auch die Gelegenheit geben, die Arbeit zu tun. Es muss eine echte Not für den Dienst geben und andere Unterstützer, die deine Vision teilen und deine Berufung sehen und bestätigen.

Unsere Fähigkeiten liegen innen und wir müssen hineinsehen, ob diese Fähigkeiten vorhanden sind und auch von anderen in uns gesehen werden. Die Bedürfnisse und Gelegenheiten kommen von außen auf uns zu. Diese drei Elemente sind in keiner besonderen Reihenfolge angeführt. Es kann zuerst die Ausbildung stehen und dann die Gelegenheit und Liebe zum Dienst oder es kann zuerst eine Aufgabe aufgrund besonderer Nöte an einen herangetragen werden und in der Arbeit daran entwickelt man die nötigen Fähigkeiten und Liebe dazu.

Ob eine Gemeindegründung gelingt, steht und fällt zum Großteil mit dem dafür ausgewählten Gemeindegründer. Ein befreundeter Jugendpastor sagte mir einmal nach einer Jugendleiterkonferenz, dass man, wenn man nur die Leiter kennenlernt, noch bevor sie berichtet haben wie die Jugendarbeit läuft, schon weiß, was sie sagen werden. Darum ist es wichtig, den oder die Leiter gut auszuwählen und zu prüfen.

Es wird dann ausführlich dieser Auswahlprozess und seine Vor- und Nachteile ausgeführt, aber darauf möchte ich hier nicht eingehen. Eine Anmerkung dazu sei mir erlaubt. Das “Assessment” sollte möglichst natürlich im normalen Umfeld und in den normalen Beziehungen der zukünftigen Gemeindeleiter erfolgen.

Zum Schluss folgt eine Liste von Charakteristika von Gemeindegründern und ihren Ehefrauen.

  1. Gebet als Werk des Dienstes
  2. Geistliches Leben, das anziehend ist
  3. Integrität – steht zu seinem Wort
  4. Gottes Berufung
  5. Familienleben nach biblischen Prinzipien und Prioritäten
  6. Gewissenhaft
  7. Demut
  8. Leitet andere nach ihren Gaben im Dienst
  9. Evangelistisch effektiv
  10. Management und Organisation
  11. Predigt überzeugend
  12. Philosophie des Dienstes nach biblischen Prinzipien
  13. Trainiert Leiter
  14. Flexibel
  15. Liebenswürdig
  16. Emotional stabil
  17. Sensibel für andere
  18. Dynamisch und anziehend

Diese Punkte zur Leitungm angelehnt an das Churchplantermanual von Tim Keller, bilden den dritten Teil der Redeemer Gemeindegründungsvision. Beim nächsten Mal beschäftigen wir uns mit der Philosophie unseres Dienstes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.