Evangeliums Adventskalender Tag 24

tag24

Für die Adventszeit habe ich mir ein anspruchsvolles Projekt vorgenommen. Ich möchte jeden Tag wie bei einem Adventskalender eine Evangeliumsdefinition eines weisen Lehrers posten. Es ist mir wichtig, klar zustellen, dass sich diese Definitionen ergänzen und nicht gegeneinander ausgespielt werden sollen. Gesegnete Feiertage. Frohe Weihnachten. Der König ist geboren.

Das Evangelium ist ganz eng mit der ganzen Heilgeschichte verbunden. Man kann es ohne diese Story-line gar nicht richtig verstehen. Gott ist der souveräne, transzendente und persönliche Gott, der das Universum, inklusive uns als seine Ebenbilder gemacht hat. Unser Elend liegt in unserer Rebellion, unserer Entfremdung von Gott, welche trotz seiner Geduld, seinen unerbittlichen Zorn mit sich bringt.

Aber Gott, gerade weil Liebe zum Kern seines Charakters gehört, übernimmt die Initiative und schafft Vorkehrungen für die Sendung seines Sohnes, indem er ein Volk, dass durch Bundesvereinbarungen, Tempeldienst, Opfersystem, Priestertum, Könige und Propheten gelehrt wird, was Gott plant und was er erwartet.

In der Fülle der Zeit kommt sein Sohn und wird menschlicher Natur teilhaftig. Er kommt nicht, in erster Linie um zu richten sondern um zu retten. Er stirbt den Tod für seine Leute, ersteht aus dem Grab und kehrt zu seinem Vater zurück, den Heiligen Geist als Anzahlung und Garantie des ultimativen Geschenkes hinterlassend. Nämlich ewige Seligkeit in der Gegenwart Gottes selbst, in einem neuen Himmel und auf einer neuen Erde, der Heimat der Gerechtigkeit. Die einzige Alternative ist von der Gegenwart Gottes ausgeschlossen ewig in den Qualen der Hölle zu sein. Was Männer und Frauen tun müssen, bevor es zu spät ist, ist Buße zu tun und Christus zu vertrauen, die Alternative ist Ungehorsam dem Evangelium gegenüber.

Zusammenfassend nach 1 Korinther 15

  1. Das Evangelium ist christologisch.
  2. Das Evangelium ist theologisch.
  3. Das Evangelium ist biblisch.
  4. Das Evangelium ist apostolisch.
  5. Das Evangelium ist historisch.
  6. Das Evangelium ist persönlich.
  7. Das Evangelium ist universal.
  8. Das Evangelium ist eschatologisch.
Original:
The gospel is integrally tied to the Bible’s story-line. Indeed, it is incomprehensible without understanding that story-line. God is the sovereign, transcendent and personal God who has made the universe, including us, his image-bearers. Our misery lies in our rebellion, our alienation from God, which, despite his forbearance, attracts his implacable wrath. But God, precisely because love is of the very essence of his character, takes the initiative and prepared for the coming of his own Son by raising up a people who, by covenantal stipulations, temple worship, systems of sacrifice and of priesthood, by kings and by prophets, are taught something of what God is planning and what he expects. In the fullness of time his Son comes and takes on human nature. He comes not, in the first instance, to judge but to save: he dies the death of his people, rises from the grave and, in returning to his heavenly Father, bequeaths the Holy Spirit as the down payment and guarantee of the ultimate gift he has secured for them—an eternity of bliss in the presence of God himself, in a new heaven and a new earth, the home of righteousness.
The only alternative is to be shut out from the presence of this God forever, in the torments of hell. What men and women must do, before it is too late, is repent and trust Christ; the alternative is to disobey the gospel.
Summarizing 1 Corinthians 15 1. The gospel is Christological.
2. The gospel is theological.
3. The gospel is biblical.
4. The gospel is apostolic.
5. The gospel is historical.
6. The gospel is personal.
7. The gospel is universal.
8. The gospel is eschatological.
 – D.A. Carson, from “What is the Gospel?” – Gospel Coalition Address 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.