Künstliche Intelligenz und die Bibel – Adriatik Toska

Künstliche Intelligenz (KI) ist die Fähigkeit eines digitalen Computers oder eines
computergesteuerten Roboters, Aufgaben auszuführen, die üblicherweise mit intelligenten
Wesen oder Menschen verbunden sind.
KI wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch Science Fiction eingeführt, gefolgt von
echten wissenschaftlichen Arbeiten, um Maschinen zu bauen, die bessere Entscheidungen
treffen können. Am Anfang fehlte ihnen die Rechenleistung und die Fähigkeit, Informationen
zu speichern. Jetzt leben wir in der Zeit von „Big Data“ und Computer können mehr
Berechnungen in viel kürzerer Zeit durchführen. Infolgedessen ist KI allgegenwärtig und es
ist schwer, sich einen Bereich vorzustellen, der frei von KI ist. Es berührt unser Leben von der
Entscheidung, welche Bücher oder Flüge online gekauft werden sollen, bis hin zur Frage, ob
unsere Bewerbungen erfolgreich sind, ob wir einen Bankkredit erhalten und sogar welche
Krebsbehandlung wir erhalten.

Unterstützt durch die Leistungsfähigkeit von Computern, KI hat viele Bereiche, in denen
Menschen Schwierigkeiten haben, Lösungen zu finden, unglaublich vereinfacht. Ein sehr
wichtiger Bereich, in dem KI viele Leben rettet, ist zweifellos die Medizin, insbesondere bei
der Erkennung und Diagnose von Krebs. Spracherkennung ist ein weiteres Beispiel für KI,
dass das Leben vieler alter oder behinderter Menschen vereinfacht hat. Roboter werden
sehr erfolgreich in Bereichen eingesetzt, die gefährlich oder für Menschen unzugänglich sind.
Es gibt auch zahlreiche andere Beispiele, bei denen die KI im Alltag zum Wohle der
Menschheit eingesetzt wird.

Wissenschaftler haben vor den Gefahren der KI gewarnt und sind sogar zuversichtlich, dass
die KI das schlimmste Ereignis in der Geschichte unserer Zivilisation werden kann. Die
Besorgnis darüber, inwieweit KI uns kontrollieren wird und wie KI und Menschen
miteinander interagieren, nimmt zu. Wenn das menschliche Leben von moralischen Regeln
abhängig ist, welche moralischen Standards werden Maschinen haben? Darüber hinaus gibt
es auch rechtliche und ethische Fragen.

Wenn man biblisch darüber nachdenkt, ist es am wichtigsten festzustellen, dass KI künstlich
ist. Es ist eine grundsätzlich von Menschen geschaffen und es gibt kein Leben in der KI.
Zumindest kein menschliches Leben. Das menschliche Leben wurde von Gott durch sein
Wort geschaffen (Gen 1,20; 2,7). Er machte uns zu seinem Ebenbild und gab uns Intelligenz
und Bewusstsein (1. Mose 1,26-27). Gott ist es, der sie verbindet. Künstliche Intelligenz
trennt sie.

Menschen haben eine von Gott gegebene Fähigkeit zu kreieren, und es ist nichts Böses
daran, Systeme zu erschaffen, die anderen Menschen helfen. Es steht also grundsätzlich
nichts falsch mit KI, aber es ist sehr wichtig zu überlegen, wie wir es verwenden. Hier sind
einige Fragen, die sich Christen stellen sollten: Welche Rolle spielt Technologie in meinem
täglichen Leben? Inwieweit bin ich und meine Familie der Technologie, einschließlich der
sozialen Medien, ausgesetzt und von ihr abhängig? Lebe ich in der Realität oder in einer
Cyberwelt und wie überschneiden sich die beiden? Computergesteuerte Technologie hat
großen Einfluss auf die menschliche Interaktion. Wir können diesen Einfluss an der von Gott
gegebenen Verantwortung messen, die wir gegenüber Familienmitgliedern, Eltern, kranken
oder bedürftigen Menschen usw. haben. KI kann das Leben im Geist und seine Früchte nie ersetzen: Liebe, Freude, Frieden, Nachsicht, Güte, Güte, Treue, Sanftmut und
Selbstbeherrschung (Gal 5,22).

Eine genauere Beobachtung der KI-Entwicklung zeigt, dass KI immer mehr zum Beweis
menschlichen Stolzes und menschlichen Hochmuts wird und nicht zum ersten Mal zeigt, dass
wir versuchen, den Menschen in den Mittelpunkt von allem zu stellen, den Menschen zu
Göttern zu machen, den Menschen zu Gott zu machen – Homo Deus. Satan war der Initiator
dieses uralten Konzepts (Gen 3,4).

Das Wichtigste ist jedoch nicht, dass der Mensch zu Gott wird, sondern dass Gott zum
Menschen wurde. Es gibt einen Mann, der Gott ist. Er wurde Fleisch und wohnte unter uns
(Johannes 1,14). Und es ist in ihm, dass wir das wirkliche göttliche Upgrade kriegen: in Jesus
werden wir zu Kinder Gottes (Johannes 1:12). Die Menschen sind sehr wichtig, weil sie von
Gott erschaffen wurden und er sogar seinen Sohn Jesus Christus gab, um am Kreuz für
Menschen zu sterben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.