Interview Karl-Hermann Kauffmann

Im Jahr 2010 interviewte ich einige evangelikale Leiter zum Zustand der Kirche, Evangelium und persönlichem. Diese Interview Serie werde ich hier neu auflegen. Karl-Hermann Kauffmann Jahrgang 1951 in Tailfingen (Albstadt) -verheiratet mit Beate geb. Boß (seit 1974) -drei Kinder (Alter 32,27,22) -Ausbildung: Bankfachwirt -Arbeitgeber: Landesbank Baden Württemberg, seit 1.1.2009 im Vorruhestand -bürgerlich aufgewachsen (Bäckerei in einer schwäbischen Kleinstadt) -evangelisch erzogen -1974 Bekehrung zu Jesus Christus -Mitarbeiter im CVJM Albstadt -seit 1986 Ältester (Mitverantwortlicher) einer Freien Brüdergemeinde -seit 1995 Teamleiter der Revision der Schlachter-Bibel – Revision wurde 2003 abgeschlossen -2007 Herausgabe einer Biographie von Franz Eugen Schlachter -2009 Herausgabe einer Biographe von Ira D. Sankey auf deutsch [http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:KHKauffmann]

1.Was denkst du ist die größte Not der heutigen Kirche? (Antwort bitte in dem Bereich wo du Einsicht hast)
Bevor ich die Frage beantworte muss das Wort „Kirche“ definiert werden. Ich werde einfach zwischen „Kirche“ im Sinne der Institution und „Gemeinde“ im Sinne einer freien Organisation, bzw. noch besser, dem unsichtbaren Leib Jesu Christi, unterscheiden:
a) die größte Not der Kirche ist, dass sie sich bereits kurz nach ihren Anfängen nicht auf die Heilige Schrift allein stützte, sondern zusätzlich auf Bekenntnisse und Erfahrungen. Dies führt zu Verirrungen und Abfall. Ich denke hier vor allem an die Lehre von Sakramenten, Kindertaufe, Abhängigkeiten von Lehren ihrer Führer mit all deren Irrtümern usw. Man denke nur an das Drama der Reformatoren in deren Haltung zu der gesunden Täuferbewegung und deren Führern (Menno Simons, Michael Sattler, Felix Manz, Balthasar Hubmayer, Konrad Grebel, Georg Blaurock, usw.), was dann zu Mord und Verfolgung geführt hat -sowohl von protestantischer wie auch von katholischer Seite
b) Gemeinden haben die Not, dass sie oft nicht den Mut haben 1Kor 4,6; zu beachten, d.h. nicht über das Geschriebene hinaus zudenken. Praktisch bedeutet dies, alles abzulehnen, was die Bibel nicht in der praktischen Anweisung für die neutestamentliche Gemeinde aufzeigt (Apg 2,42, Lehrbriefe usw). Dies nicht zu tun, führt wiederum zu Abfall und Verirrungen, vor allem aber zum Einbruch menschlicher Lehren und Praktiken, die die Heilige Schrift entweder ablehnt oder nicht kennt
c) so gut wie alle Denominationen haben die Not, dass sie sich auf menschliche Schienen begeben haben und die göttliche Berufung von Menschen, die Gott zum Dienst aussondert nicht anerkennen, sondern sich auf wissenschaftliche oder Bibelschul-Ausbildungen verlassen. Dies ist der Geist dieser Welt, der 1Kor 1,26ff; zuwider handelt und dann ebenfalls zu Verirrungen führt.

 

2. Was ist die Lösung dafür?
Die Lösung ist die einfache Rückkehr zum biblischen Befund und eine Verwerfung der Tradition und auch der Lehren der Gründer der Kirchen von Bewegungen, wenn diese von der Heiligen Schrift abweichen, bzw. anzuerkennen, dass Gott Menschen mit und ohne geistlicher Ausbildung beruft, um den Dienst am Leibe Christi zu tun. ER selber, unser Herr Jesus, steuert dann die Dienste über Eph 4,11-16; und gibt denPlatz am Leib Christi (1Kor 12,18), das Maß des Glaubens (Röm 12,3), die persönliche Gnadengabe zum Dienen (1Petr 4,10), das Arbeitsfeld (2Kor 10,13) und die Bestätigung, d.h. Vollmacht (2Kor 10,18)

 

3. Welche 5 Bücher haben dich am meisten im Glauben weitergebracht oder beeinflusst und warum? (neben der Bibel)
Folgende 5 Bücher haben mich am meisten geprägt:
a) Hudson Taylor, ein Mann von Gott gesandt (Biographie seiner Kinder)
b) Die mich suchen/In der Arena von Isobel Kuhn (Biographie einer Missionarin der China Inland Mission im Lisu-Land (China)
c) Die Taufgesinnten Gemeinden von Samuel Geiser (Kirchengeschichte)
d) Wilhelm Busch „Plaudereien in meinem Studierzimmer“ (Kurzbiographien)
e) Louis Vogel „Mein Zeugnis“ (Zeugnis eines bekehrten katholischen Priesters)

 

4. Wo sind für dich Grenzen der Einheit unter „bekennenden“ Christen (Wo fängt Irrlehre an und was sind Auslegungsspielräume)?
Einheit und Gemeinschaft ist lt. 1Joh 1,7-9; zuerst ein Wirken Gottes am Herzen der Einzelnen, wenn diese „im Lichte wandeln“ und im Blut Jesu gereinigt leben, dann kann Eph 4,1-3; verwirklicht werden und „Gemeinschaft“ wird von Gott gewirkt. Irrlehre wird in er Bibel eindeutig benannt, bzw. die biblische Lehre ist so eindeutig und unzweifelhaft formuliert, dass man Abweichungen deutlich erkennen kann. Die Bibel sagt auch ganz klar, wo man sich trennen soll und wie die einzelnen Stufen bis hin zur letzten, Stufe nämlich der Gemeindezucht aussehen s.a. 2Kor 6,14-7,1; 1Kor 5 ganz; 1Tim 6,5; 2Thes 3,7-15; Viele Trennungen in der Praxis der Gemeinden sind nicht in Ordnung. Lt. 2Tim 2,24ff; muss ich auch Leute ertragen, die mir Ärger machen. Die Grenze beginnt dort, wo die Bibel Konsequenzen fordert (siehe vorige Bibelstellen)

 

5. Was beschäftigt dich momentan persönlich am meisten?
Die persönliche Nachfolge Jesu, die wichtiger ist, als alle Lehrstreitigkeiten und als alle Stilfragen, bzw. die „Hobbys“ der einzelnen Richtungen und Denominationen, s.a. 1Tim 4,11-16; Lk 21,34-36;  und der Abfall der Christenheit und die Folgen: dass Gott die Gläubigen dahingibt (Zulassung der Islamisierung, des Einbruchs des antichristlichen Geistes, der Verweltlichung der Gemeinden, Dogmatisierung zu Lasten der Nachfolge Jesu usw) und dass so eine Situation herbeigeführt wird, die nur noch durch Läuterung, Gericht und Erziehung Gottes beseitigt werden kann (Verfolgung als reinigendes Feuer Gottes, Hinwegrücken von Leuchtern von Gemeinden als Gericht usw.)

 

6. Was muss ein Mensch glauben um errettet zu werden? (Natürlich an Christus was muss der Inhalt sein)
Die Bibel formuliert diese Frage, bzw. Forderung etwas genauer: „Tut Buße und glaubt“, Mk 1,15; Apg 26,18ff; usw. Lt. der Heiligen Schrift (Röm 3,25;) ist es der Glaube an die einzige Möglichkeit der Errettung durch Jesus Christus, d.h. Sein vollkommenes Opfer und Sein vergossenes Blut. Dieser von Gott gewirkte Glaube ist nur möglich, wenn der Betreffende dem Befehl Gottes gehorsam ist und lt. Apg 17,30; Buße tut, d.h. dem Wirken des Heiligen Geistes nachgibt, wie es Joh 16,7-14; beschreibt. Eine logische Folge dieser Haltung ist die völlige Sündenerkenntnis (Röm 3,20), dass man völlig verloren ist und nichts tun kann, sondern der Herr Jesus mich retten muss, aufgrund Seines vollkommenen Opfers und Blutvergiessens (Basis Hebr 9,11ff; Hebr 10,19ff). Wer dies in kindlichem Glauben annimmt, erlebt Eph 1,13f;

 

7. Glauben Muslime an den gleichen Gott und haben nur ein falsches Gottesbild? (da es ja nur einen Schöpfer gibt und sie ja auch den meinen?)
Der Koran lehrt u.a. in Sure 19,35(36) (Ausgabe von Max Henning) dass Allah keinen Sohn hat. Der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Gott der Bibel, hat aber einen einzigen, d.h. eingeborenen Sohn, der mit IHM wesensgleich ist (Phil 2,5ff;), nämlich unseren Herrn Jesus Christus. Damit ist die Frage beantwortet.

6 Responses

  1. Thomas Ginkel sagt:

    Herr Kaufmann erfreut mich immer wenn ich ihn höre oder von ihm höre
    Ich finde er ist ein Bibel Lehrer wie es leider nur noch ganz wenig gibt. Seine Auslegungen sind immer sehr gut ausgearbeitet und biblisch fundiert. So zu sagen ein guter Bibel Facharbeiter. Möge der Herr Jesus ihn noch lange gebrauchen denn es gibt immer weniger dieser Brüder.
    Gruß Thomas.

  2. Lutz Marquard sagt:

    Ich möchte Herrn Kauffmann einladen, im Christlichen Zentrum Buchegg in Zürich zu predigen, um „die Linien klar zu ziehen“. Bitte einfach bei mir melden.

  3. Roy B. sagt:

    Gott hat mich vor Monaten zu sich gerufen. Nun finde ich aber keine Gemeinde in meiner Gegend , die wirklich Jesus als Haupt hat. Es ist traurig ich möchte gerne im Glauben weiterkommen und die Zeit wird auch nicht besser… Deutschland hat sich echt mit dem Rücken von Jesus weggewand. Herr Kauffmann trifft mit seinem Worten , den Nagel auf den Kopf , nur die Menschen, die nie wirklich eine Wiedergeburt erlebt haben, werden das nicht verstehen, bis Gott sie selber zur Buße leitet.

    • MB sagt:

      Leider nicht nur Deutschland aber wir sind diesbezüglich besonders.
      Die Menschheit ist Heut einfach zu satt, vielen geht es zuuu gut und meinen Gott & Jesus nicht mehr zu brauen, wasleider ein großer Trugschuss ist.
      Denn man bedenke das Wort, die Aussage wenn sie sich einmal erfüllen wird, “ Von Dannen er kommen wird….., dann werden leider viele zittern müssen, wobei sich die Wenigen schon jetzt doch darauf freuen, freuen dürfen.

      Es erfüllt sich allgemein das Wort Jesus, man sieht es sehr deutlich, “ Wenn ich wieder komme, werde ich noch Glauben finden “ und es geht dem scheinbar langsam und sicher entgegen, traurig aber wahr.

  4. MB sagt:

    Karl – Herman Kauffmann lernte ich einst durch das vorzügliche Missionswerk Heukelbach (Schriften) kennen und war von Anfang an von Ihm aussergewöhnlich sehr, voll begeistert.
    Im Laufe der Zeit nun verfolge ich immer wieder sehr gespannt und freudig seinen Predigten bw. auf Youtube
    Persönlich vergleiche ich K.-H.Kauffmann etwas mit unserem ehemaligen Reformator Dr.Martin Luther.
    Warum; Es sind/waren Zwei, die die reine unverfälschte Lehre Gottes, Jesus, im Heiligen Geist der Bibel ohne wenn und aber vertreten, gar verteitigen.
    Mir ist seit Langem aufgefallen, das K.-H.K in der Öffentlichkeit (Net) den wahren Glauben fast von Allen Bisherigen am höchsten, treusten hält und vertritt, so wie es nach Gottes Wort (Bibel) eigentlich überall sein sollte.
    Ich hör von/durch ihm immer wieder ganz deutlich den Heiligen Geist sprechen.Er sagt es immer so, wie einst Luther auch, klar und unmissverständlich was wirklich zum Heil & Erlössung Aller Gläubigen
    oder Ungläubigen dient.
    Ob K.-H.K oder Luther, heut oder einst, führen uns klar und unmissverständlich vor Augen, was wahrer Glaube im Heiligem Glauben ist und sein sollte, worauf es im Heils -und Erlößungsplan der Menschen an kommt um einmal mit Erlößt und Errettet zu werden.
    Mein Fazit; Wir haben es hier wieder einmal mit einem echtem Streiter für Gott, Jesus und das Wort im wahren echten Glauben und H.Geist zu tun, treu (dem wahrem Wort) bis in den Tot zu sein und zu bleiben,Vorbildlich!
    Ich selbst würde K.-H.Kauffman wie einst die Bibel sprach,(Johannes) einen Prediger in der Wüste (mit) nennen wollen oder wie M.Luther einst, Hier stehe ich und ich kann nicht anders……
    Immer Gottes reichen Segen Ihm und Allen weiterhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *