Die Buttercreme-Torte ist durchschnitten — was jetzt?

In einem hochinteressanten Artikel “Die Buttercreme-Torte ist durchschnitten — was jetzt? Weshalb Gemeindegründung eine (noch grössere) Herausforderung ist” beschreibt Klaus Aeschlimann (Leiter von “Vision – Schweiz”, der Inlandmission der FEG Schweiz) ein riesiges Hindernis in der Evangelisation und Mission im 21. Jh.: die Säkularisierung und der Materialismus, der nicht nur die Menschen, die wir versuchen mit dem Evangelium zu erreichen, im Zaum hält sondern auch uns, die Gemeinde Christi, selbst. Ein sehr aufschlussreicher, lesenswerter und herausfordernder Artikel.

Hier ein Ausschnitt aus dem Anfang des Artikels als Vorgeschmack . . .

“Ja, es ist unbestritten, Ende der 70er und in den 80er Jahren kamen in Westeuropa mehr Menschen zum Glauben als heute. Wo mehr Menschen echte Nachfolger Jesu werden, entstehen leichter neue Gemeinden, die dann bei erfüllten Grundvoraussetzungen, relativ schnell wachsen. Dies gilt ja auch für schon bestehende Gemeinden. So ist es geschehen im erwähnten Zeitraum. . . . Bekannte Verkündiger wie Leo Janz, Anton Schulte, Wilhelm Pahls und natürlich Billy Graham konnten in den 70er und 80er Jahren des 20.Jh. zur Bekehrung aufrufen und Menschen strömten nach vorne. Die Seelsorgeräume füllten sich und es bekehrten sich viele. Was waren das für Menschen? Viele von ihnen hatten gläubige Eltern, oder zumindest Grosseltern. Andere besuchten als Kinder die Sonntagschule der Dorfkirche, wo oft gläubige LeiterInnen tätig waren. In der Schule hörten sie damals im Fach Religion biblische Geschichten. Die gesellschaftlichen Grundwerte in Bereichen wie Ehe, Sexualität, Abtreibung, Drogen… stimmten, zumindest in der Theorie, weitgehend mit den biblischen Werten überein. Wer von Sünde redete, konnte damit rechnen, dass das Gewissen vieler Zeitgenossen darauf reagierte.Nicht dass es damals leicht war, Menschen in die Nachfolge Jesu zu rufen. Doch im Vergleich mit heute kommt es mir bildhaft gesprochen vor, als hätte man wie durch eine Buttercremetorte geschnitten. Doch das ist vorbei. Wir sind auf der stahlharten Tortenplatte angekommen!” weiter

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.