Dein Bibeldurchblick mit Dr. Vernon McGee

Was ist eigentlich das Ziel des Johannesevangeliums? Nein, nicht Jesus als Gott zu präsentieren. Sein Ziel legt er direkt dar:  „Diese [Wunder] aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus, der Sohn Gottes ist, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen.“ (Joh 20:31) Wenn ich nun Johannes lese frage ich mich: Wie zeigt die Hochzeit zu Kanaa dass Jesus der Christus ist? Und: Wie zeigt die Geschichte von Nikodemus dass ich durch den Glauben an Jesus Leben haben kann? Somit habe ich das Evangelium wie eine Nuss aufgeknackt. Ich kann nicht mehr Fehl gehen in meiner Interpretation.
Für manche ist aber Bibellesen wie eine Bootsfahrt auf offenem Meer ohne Navigationsgeräte. Für manche wie eine endlos Reise zum Schicksalsberg. Der eine fühlt sich Orientierungslos, der andere fällt in eine Auslegungsfalle nach der anderen. Was hilft da nur? Die richtige Landkarte! Was sind nun die Hilfsmittel die jeder Bibellese-Wanderer kennen sollte? Ziel des Autors, Hauptthema des Buches, Schlüsselverse und Struktur. Das ist das Skelett auf dem das Fleisch des Bibelbuches hängt. Kennt man das Skelett, so kann man alles andere in Relation zu einander setzen und so immer richtig beurteilen. Es hilft ja nichts, wenn man eine Zehe von der Nähe betrachtet und sie für einen Daumen hält, nur weil man ihren Platz am Körper nicht im Blick hat. So lesen aber viele Menschen ihre Bibel. Wenn man nun aber die wenigen Anhaltspunkte hat, die da wären: Ziel des Autors, Hauptthema des Buches, Schlüsselverse und Struktur, dann hat man den Rahm bereits von der Milch geschöpft. Man hat die Landkarte an der Hand mit deren Hilfe man durch das Dickicht navigieren kann. Diese kondensierte Art von Wissen gibt es frei zugänglich online und in Print-form. Ja richtig, für jedes Buch der Bibel, kurz zusammengefasst auf ein paar Seiten, ohne viel Schnickschnack. Immens hilfreich. Und wer hats erfunden? In diesem Fall nicht die Schweizer. Nein, sondern Dr.Vernon McGee. Starten tat es so:

1967 begann McGee mit dem Thru the Bible Radio Network Programm, das die Radiohörer mit 30-minütigen Sendungen zunächst in 2½, später dann in 5 Jahren durch den gesamten Text und damit alle biblischen Erzählungen der 66 Bücher der Bibel führte, was McGee selbst als „Bible bus trip“ (deutsch „Busreise durch die Bibel“) bezeichnete. Er wollte damit Menschen auf der ganzen Erde zu einem grundlegenden Verständnis der Aussagen der Heiligen Schrift verhelfen. Die Sendereihe mit dem Wahlspruch „The whole Word for the whole World“ (deutsch „Das ganze Wort (Gottes) für die ganze Welt“) wird inzwischen allein in den USA und Kanada von über 800 Radiostationen täglich ausgestrahlt
Quelle: Wikipedia

Und nun gibt es das Ganze in Buchform auf ein paar Seiten und kostenlos. Ziel des Autors, Hauptthema, Schlüsselverse und Struktur sind nie mehr nur obskur.
Einen Index für jedes Bibelbuch gibt es HIER.
Eine E-Book mit dem gesamten Inhalt HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.