Rezension: Timotheus Magazin #15 – Heiligung

Das neue Timotheus Magazin beschäftigt sich mit dem Thema Heiligung.
So wie Rechtfertigung (Sola Fide) die Antwort auf die Frage: “Was muss ich tun um gerettet zu werden?” ist. So ist Heiligung die Antwort auf die Frage: “Was soll ich jetzt tun da ich gerettet bin?”

Zum Inhalt

Oh, mein unheiliges Herz!

Waldemar Dirksen erklärt uns was die Bibel mit dem Herzen meint und fordert uns dann mit Sprüche 4,23 (“Behüte dein Herz mit allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben.”) auf es zu behüten. Er bleibt dabei nicht theoretisch sondern gibt auch praktische Tipps, die uns unsere Verhaltensmuster überdenken lassen.

Wie heilig will ich sein?

Matthias Lohmann zeigt uns von Kolosser 3,1-4 her die dreifache Motivation für unsere Heiligung.

1. Vergangenheit: Christus ist auferstanden. Dir ist Gnade widerfahren.

2. Gegenwart: Christus regiert. Lebe für deinen König!

3. Zukunft: Christus kommt. Laufe dem Ziel entgegen!

Christus ist meine Heiligung!

Thomas Reiner lehrt uns vom Leben des Predigers Hermann Friedrich Kohlbrügge, wie wichtig es ist Rechtfertigung und Heiligung zu unterscheiden und dass es keine Heiligung ohne Rechtfertigung gibt. Durch die Rechtfertigung ist Christus bereits unsere Heiligung. Seine Heiligkeit ist uns durch den Glauben angerechnet (Zustand) und ist Basis, Berufung und Siegel unseres Wachstums in der Heiligung (Prozess). Der fundamentale Fehler der römisch-katholischen Kirche besteht darin Rechtfertigung und Heiligung zu vermischen und diesen Fehler kann man auch bei vielen Evangelikalen sehen, die ein Lippenbekenntnis zur Rechtfertigung ablegen aber im Endeffekt bilden ihre Leistungen das ausschlaggebende, welche dann “streben” oder “wachsen in der Heiligung” genannt werden.

Heiligung gleich Heiligung?

Jörg Wehrenberg führt die im oberen Artikel angesprochene Unterscheidung von standesmäßiger Heiligung in Christus (Zustand) und Heiligung als Lebensveränderung (Prozess) weiter aus. Weiters wird ausgeführt in welche Richtung dieses Wachstum gehen soll, nämlich zur immer größeren und sichtbareren Verherrlichung Gottes.

Warum ist Heiligung so wichtig?

Jörn Krebs nimmt uns mit in das Gleichnis von den klugen und den törichten Jungfrauen und streicht herausm, dass Heiligung nicht optional sondern essentiell ist.

Lektion in Heiligkeit – Andreas Münch

Das 3. Buch Mose, auch Levitikus genannt, ist das alttestamentliche Buch zum Thema Heiligkeit. Es wird erklärt was Heilig eigentlich bedeutet.

Wahre Reformation … beginnt mit dem Wort

Jochen Klautke zeigt uns, dass Sola Scriptura (allein die Schrift) keine Erfindung der Reformationszeit war, sondern bereits im Alten Testament die Grundlage von Reformation und Erweckung darstellte.

John Owen und die Heiligung

Jonas Erne stellt uns den wohl größten Theologen Englands vor (John Owen) und lehrt uns, wie dieser, den Kampf gegen die Sünde zu führen.

Kritik

Etwas mehr Unterscheidungsvermögen hätte ich mir im ersten Artikel bei dem Satz: “Videos die zum Teil moralisch verwerfliche Szenen, die Gewalt, Ehebruch oder Missgunst darstellen, sollen in deinem Leben keine Chance haben” gewünscht. Natürlich ist das Thema “Christ und Medien” bzw. “Christ und Kultur” nicht in einem Satz erörterbar, aber wollen wir wirklich so pauschal nicht nur alle Jesus und Bibelfilme sondern auch alle Dokumentationen die die Welt so zeigen, wie sie ist verwerfen? Darunter würden auch zB. Nachrichten fallen. Ich denke mal der Satz ist einfach so hingeschrieben und nicht wirklich so gemeint.

Im Artikel “Lektion in Heiligkeit” von Andreas Münch bin ich im Punkt, “die Bedeutung des Gesetzes im Leben des Christen” anderer Meinung aber der Artikel ist trotzdem sehr lesenswert.

Besonders gefallen haben mir die Artikel “Christus unsere Heiligung” und “John Owen und die Heiligung”.

Fazit

Den Redakteuren gelingt es immer besser die Artikel qualitativ auf ein gleichmäßig hohes Niveau zu bringen was sehr erfreulich ist.

Auch die praktischen Abschnitte an den Enden von einigen Artikeln fand ich sehr gut. Es wäre noch wünschenswert wenn die Artikel ein etwas harmonischeres Ganzes abgeben würden aber, das ist wohl ohne eine breitere gemeinsame Bekenntnisgrundlage nicht möglich. Alles in allem eine großartige Einführung und Vertiefung in das wichtige Thema Heiligung und eine der besten Ausgaben bis jetzt.

Was ich am Timotheus Magazins so schätze ist die theologische Grundausrichtung. Man bekommt keine guten Tipps und Ratschläge sondern lernt etwas über Gott, sein Wesen und seinen Charakter. Die Redaktion hat verstanden, dass Veränderung und damit Heiligung nicht nur dadurch kommt, das wir uns anstrengen und neue Strategien oder Programme erfinden, sondern vor allem dadurch, dass wir Gott besser kennen lernen.

2. Korinther 3,18 “Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden so verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem Geist, geschieht.”

Ich möchte jeden der noch kein Abo hat ermutigen sich eines zuzulegen und damit mit jeder Ausgabe mehr von der Herrlichkeit zu sehen die uns verwandelt.

Literaturempfehlungen

Mein Lieblingsbuch zum Thema J. C. Ryle – Seid Heilig! – 3L Verlag

Alles anders aber wie? – Paul David Tripp – 3L Verlag

Future Grace – John Piper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.