Yonggi Cho: 3 Jahre Haft für Pfingstpastor

Yonggi Cho, Gründer der Yoido Full Gospel Church in Seoul, Korea, der größten Pfingstgemeinde der Welt (ca. 800.000 Mitglieder), muss wegen Unterschlagung von 20 Millionen $ eine Gefängnisstrafe von drei Jahren verbüßen sowie eine Strafe von 4.6 Millionen $ bezahlen. Ferner wird er Steuerrückstände in Höhe von 3.3 Millionen $ begleichen müssen. 29 Älteste seiner Gemeinde brachten erstmals 2011 Informationen ans Licht, wonach Cho Spendengelder seiner Gemeinde veruntreute und Gemeindeeigentum rechtswidrig in Privateigentum überführte. Mit drei Jahren Gefängnis erhielt Cho eine äußerst milde Strafe. Auch Chos ältester Sohn Hee-jun wurde in diesem Zusammenhang zu einer dreijährigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt. Das Gericht kam zu der Überzeugung, dass Cho seinem Sohn mit den veruntreuten Spendengeldern half, dessen Verluste durch Börsenspekulationen zu bezahlen. Das Urteil wurde in Seoul am 20. Februar 2014 verkündet.

 

Quellen:
The Christian Post, Pastor Cho Yong-gi of One of the World’s Largest Churches Sentenced to Three Years in Prison for Embezzlement.

The Gospel Herlad, David Yonggi Cho, Founder of World’s Largest Church, Found Guilty of Breach of Trust, Corruption.

 

“Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder, weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben.” (1.Kor 6:9f)

“Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon!
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum werdet ihr sie an ihren Früchten erkennen. Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!” (Mt 6:24. 7:15-23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.