Zehn Ziele beim Bibellesen

Der Anfang eines neuen Jahres geht häufig Hand in Hand mit guten Vorsätzen und Entschlossenheit, Gottes Wort fleissig(er) zu lesen. Der eine beginnt vielleicht mit einem Bibelleseplan, in dem er oder sie die ganze Bibel in einem Jahr durchliest. Ein anderer hat sich vielleicht ein gutes Andachtsbuch zugelegt. Was auch immer unser Plan für die persönliche Bibellese dieses Jahr sein mag, es ist gut einmal darüber nachzudenken, mit welchem Ziel wir eigentlich täglich Gottes Wort betrachten wollen und sollten. Hier eine Liste von zehn Zielen (viele andere könnten auch noch genannt werden), die unsere Bibellese noch zielstrebiger und sinnvoller machen.

 1. Ich will Gottes Wort lesen, um IHN in seiner ganzen Herrlichkeit zu sehen.

Öffne mir die Augen, dass ich sehe die Wunder an deinem Gesetz. (Psalm 119, 18)

2. Ich will Gottes Wort lesen, um zu staunen, wie Jesus die Erfüllung der ganzen Schrift ist.

Und er fing an bei Mose und allen Propheten und legte ihnen aus, was in allen Schriften von ihm gesagt war. (Lk 24, 27)

Er sprach aber zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war: Es muss alles erfüllt werden, was von mir geschrieben steht im Gesetz des Mose und in den Propheten und Psalmen. (Lk 24, 44)

3. Ich will Gottes Wort lesen, um zu verstehen, welch ein reiches Leben sich in meiner Verbundenheit mit Christus–ER in mir und ich ihn IHM–eröffnet.

Ihr Diener bin ich geworden durch den Auftrag, den Gott mir für euch gegeben hat, dass ich das Wort Gottes in seiner Fülle predige, 26 nämlich das Geheimnis, das verborgen war seit ewigen Zeiten und Geschlechtern, nun aber offenbart ist seinen Heiligen. 27 Denen wollte Gott kundtun, was der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Völkern ist, nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. (Kol 1, 25-27)

4. Ich will Gottes Wort lesen, um zuzunehmen in der Erkenntnis darüber, was für ein Gott der HERR ist — ein Gott voll Liebe und Heiligkeit und vielem mehr.

HERR, die Erde ist voll deiner Güte; lehre mich deine Gebote. 65 Du tust Gutes deinem Knecht, HERR, nach deinem Wort. 66 Lehre mich heilsame Einsicht und Erkenntnis; denn ich glaube deinen Geboten. 67 Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort. 68 Du bist gütig und freundlich, lehre mich deine Gebote. (Psalm 119, 64-68)

HERR, du bist gerecht, und deine Urteile sind richtig. 138 Du hast deine Zeugnisse geboten in Gerechtigkeit und großer Treue. (Psalm 119, 137f.)

5. Ich will Gottes Wort lesen, um die Wege des HERRN zu verstehen, die ER sein Volk in seiner Souveränität, Vorsehung und Treue führt.

Wende dich zu mir und sei mir gnädig, wie du pflegst zu tun denen, die deinen Namen lieben. (Psalm 119, 132)

6. Ich will Gottes Wort lesen, um den vollkommenen Willen Gottes für mein Leben zu erkennen.

Lass mich verstehen den Weg deiner Befehle, so will ich nachsinnen über deine Wunder. (Psalm 119, 27)

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit. (2. Tim 3, 16)

7. Ich will Gottes Wort lesen, um bei allen Versuchungen und Anfechtungen von IHM gut gerüstet zu sein.

Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Wenn er sich hält an dein Wort. 10 Ich suche dich von ganzem Herzen; lass mich nicht abirren von deinen Geboten. 11 Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige. (Psalm 119, 9-11)

8. Ich will Gottes Wort lesen, damit ER aufdeckt, wo noch Sünde in meinem Leben vorherrscht.

Auch lässt dein Knecht sich durch sie warnen; und wer sie hält, der hat großen Lohn. 13 Wer kann merken, wie oft er fehlet? Verzeihe mir die verborgenen Sünden! (Psalm 19, 12-13)

9. Ich will Gottes Wort lesen, um SEINE Weisheit und Wahrheit für mein Leben zu finden.

Ich habe Freude an deinen Zeugnissen; sie sind meine Ratgeber. (Psalm 119, 24)

HERR, dein Wort bleibt ewiglich, so weit der Himmel reicht; 90 deine Wahrheit währet für und für. Du hast die Erde fest gegründet, und sie bleibt stehen. (Psalm 119, 89-90)

Dein Wort ist nichts als Wahrheit, alle Ordnungen deiner Gerechtigkeit währen ewiglich. (Psalm 119, 160)

10. Ich will Gottes Wort lesen, um bei allen Anfechtungen und Entmutigungen von IHM erquickt und getröstet zu werden.

Wende meine Augen ab, dass sie nicht sehen nach unnützer Lehre, und erquicke mich auf deinem Wege. . . . 40 Siehe, ich begehre deine Befehle; erquicke mich mit deiner Gerechtigkeit. (Psalm 119, 37. 40)

Das ist mein Trost in meinem Elend, dass dein Wort mich erquickt. 51 Die Stolzen treiben ihren Spott mit mir; dennoch weiche ich nicht von deinem Gesetz. 52 HERR, wenn ich an deine ewigen Ordnungen denke, so werde ich getröstet. (Psalm 119, 50-52)

Dieser Liste können sicherlich noch viele andere Ziele für das Bibellesen hinzugefügt werden. Aber allein schon diese Liste von zehn Zielen eignet sich sehr gut, um meiner Bibellese ein wenig mehr Zielstrebigkeit zu verleihen. So eignen sich z.B. die Ziele als Gebetsanliegen in meiner Vorbereitung auf die persönliche Bibellese. Ich kann z.B. beten: “HERR hilf mir, dass ich durchs Lesen deines Wortes heute in der Erkenntnis deines vollkommenen Willens für mein Leben zunehme!”

Diese Liste eignet sich aber auch sehr gut, den Bibeltext auf diese zehn Punkte hin zu befragen und zu untersuchen–z.B. indem ich mir beim Lesen die Frage stelle: “Welche Erquickung und Trost von Gott bietet mir dieser Text in Zeiten von Anfechtungen und Entmutigungen?”

Nach dem Abschluss meiner Bibellese kann ich aber auch den “Erfolg” bzw. das Ergebnis meiner Bibellese anhand der Kriterien dieser Liste auswerten. Ich kann mich z.B. fragen: “Hat die Bibellese heute Abend dazu geführt, dass ich Gott in seiner Herrlichkeit und Größe gesehen habe?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *