Ältestenschaft, ein Interview mit MS

Im Zuge unseres Wochenthemas „Ältestenschaft“ haben wir einige Interviews mit erfahrenen Ältesten geführt. Wir möchten euch hierbei Einblick in die Gedanken von bewährten Männern geben die diesen Dienst schon Jahrzehnte ausüben. Da die freikirchliche Gemeindelandschaft in Österreich sehr jung ist stellt sich für uns alle momentan folgende Herausforderung: Der Generationenwechsel und die Heranbildung neuer Leiter. Das Thema „Ältestenschaft“ betrifft uns also alle. Die Buchvorstellung und die geführten Interviews sollen also eine Hilfestellung im Gedankenprozess bieten.

Interview mit MS, frisch gebackener Ältester einer christlichen Gemeinde

1. Worin siehst du deine Kernaufgabe?
Die Kernaufgabe sehe ich darin, dass der Älteste sich um die Geschwister kümmert wie ein Hirte sich um seine Schafe kümmert. Allerdings sind die Geschwister das Eigentum von Jesus Christus und die Ältesten versuchen sie in Seinem Willen zu leiten.

2. Was siehst du für deinen Dienst als größte Herausforderung?
Dem Anspruch des Neuen Testamentes (1. Tim. 3,1-7 und Titus 1,6-9) für Älteste halbwegs gerecht zu werden.
Zu beurteilen was im Augenblick der Wille Gottes für unsere Gemeinde ist.
Mit dem Vertrauensvorschuss vom Herrn Jesus und den Geschwistern richtig umzugehen.

3. Wie pflegst du als Ältester / Hirte dein eigenes Herz und Beziehung zu Gott?
Es gibt ein Kinderlied in dem wir singen: „Lies die Bibel und bete jeden Tag wenn du wachsen willst.“ Im Grunde ist das meine Pflege. Dabei ist es wichtig, ehrlich Gott zu suchen, Sünde zu bekennen und zu lassen. Die Bereitschaft Gott in allem zu gehorchen ist hier vielleicht auch noch wichtig zu erwähnen. Wenn ich zwar bete und die Bibel lese, aber eigentlich will ich gerade nicht gehorchen und mich gar nicht auf ihn einlassen, dann bin ich ein Heuchler. Wenn ich meiner Frau sage, dass ich sie liebe, aber ich bin gar nicht bereit auf sie einzugehen, dann wird das unsere Beziehung in keiner Weise stärken. So ist das auch in der Beziehung zu Gott.

4. Was ist für dich die wichtigste Qualifikation, die ein Ältester haben muss um für seine Geschwister in der Gemeinde zu sorgen?
Demut. Damit meine ich in diesem Zusammenhang, dass ich mich Gott unterordne. Es bedeutet das zu tun was in der Bibel gesagt wird. Ich soll nicht nach meinen Ideen handeln sondern nach den Prinzipien der Bibel. Im Idealfall kommt das auch in den Beziehungen zu den Geschwistern zum Ausdruck und der Älteste leitet dienend von unten und herrscht nicht von oben. Christus herrscht! Wir dienen Seinem Volk.

5. Welche drei Bücher haben dich neben der Bibel am meisten geprägt?

  • Der Kommentar zum NT von William MacDonald
  • Prinzipien des induktiven Bibelstudiums von Kay Arthur
  • Der kniende Christ

6. Was ist dein Rat an einen jungen Ältesten der seinen Dienst gerade erst beginnt?
Studiere die wichtigsten Themen, die Dir in Deinem Dienst begegnen anhand der Schrift. Frage stets: Wie hat Jesus das gemacht / gewollt? Wie haben die ersten Christen das gesehen? Welche Prinzipen kann ich daraus ableiten?
Diene im Team und mache keinen Alleingang auch wenn du persönlich vielleicht eine andere Meinung vertrittst. Dabei solltest unterscheiden zwischen fundamentalen Wahrheiten, wichtigen Angelegenheiten und Nebensächlichkeiten.
Lies das Buch „Biblische Ältestenschaft“ von Alexander Strauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *