Sex wurde als Hinweis auf Gott geschaffen, nicht als Ersatz für ihn

„Peter Kreeft ist der Meinung, dass Sex „die wirkungsvollste Religion unserer Kultur“ ist und erklärt:

„Sex ist wie Religion; nicht nur, weil Sex objektiv in sich heilig ist, sondern auch, weil er uns subjektiv einen Vorgeschmack auf den Himmel gibt, auf das Sich-selbst-Vergessende, die selbst-tranzendente Selbstschenkung, das, worauf unser Herz im Innersten ausgerichtet ist und wonach es sich letztlich sehnt, denn wir sind nach Gottes eigenem Bild geschaffen und diese Selbstschenkung ist es, was den Kern der Dreifaltigkeit ausmacht.“ (Peter Kreeft, How to Win the Culture War: A Christian Battle Plan for a Society in Crisis, Downer Grove 2002 (InterVarsity Press), S. 95)

Sex wurde als Hinweis auf Gott geschaffen, nicht als Ersatz für ihn. Das menschliche Herz ist, wie Blaise Pascal bemerkt, ein von Gott geschaffenes Vakuum, das nur Gott selbst ausfüllen kann:

„Was ruft uns denn diese Gier zu, wenn nicht dies, dass es einst im Menschen ein wahres Glück gegeben hat, von dem ihm jetzt nur Spuren geblieben sind und die er nun vergebens mit allem auszufüllen trachtet, was ihn umgibt. Dabei erwartet er von den fernen Dingen die Hilfe, die er von den gegenwärtigen nicht erhält. Doch sie alle sind dazu nicht fähig, weil dieser unendliche Abgrund nur durch etwas Unendliches und Unwandelbares ausgefüllt werden kann: das heißt durch Gott selbst. Gott allein ist das wahre Glück des Menschen. Und seitdem er Gott verlassen hat, gibt es seltsamerweise nichts in der Natur, was nicht geeignet gewesen wäre, Gottes Platz beim Menschen einzunehmen. Die einen suchen das Glück in der Macht, die anderen in Raritätensammlungen und Wissenschaften, wieder andere in sinnlichen Vergnügen.“ (Blaise Pascal, Gedanken, Berlin 2012 (Suhrkamp), S. 136-137)“

Diese Zitate stammen aus der Einleitung zu dem Buch „Sex und sein Erfinder“, das von John Piper und Justin Taylor herausgegeben wurde. Die einzelnen Kapitel dieses Buches sind Beiträge von der „Desiring God“–Konferenz 2004. Die obigen Zitate deuten schon an, wie dieses Buch den Zusammenhang zwischen Sex, der Herrlichkeit Gottes und dem wahren Glück herstellt. Das Buch kann beim Betanien-Verlag (nicht jedoch auf Amazon) erworben werden.

sex_und_sein_erfinder_02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *