Aufnahmen der Evangelium21 Konferenz — jetzt online

Die Evangelium21 Konferenz stand dieses Jahr vom 27.-29. April unter dem Thema: „500 Jahre Reformation: Gemeinsam für das Evangelium“. Angesichts des Reformations-Themas wurden in den einzelnen Vorträgen vor allem die fünf „Solas“ der Reformation – Gnade allein, Glaube allein, die Schrift allein, Christus allein und zu Gottes Ehre allein — beleuchtet.

Ich schäme mich des Evangeliums nicht (Christian Wegert)

Wir brauchen eine mutige und kühne Rückkehr zu den Inhalten des Evangeliums. Im Evangelium wird die Gerechtigkeit Gottes offenbart. Die erste Seite dieser Gerechtigkeit wird uns durch Gottes Gebot gezeigt. Er fordert Vollkommenheit seinem Gesetz gegenüber, die wir aber nicht liefern können. Die zweite: Er schenkt diese Gerechtigkeit frei und schreibt sie durch den Glauben zu – in Jesus Christus.

Sola Scriptura (Die Schrift allein) (Al Mohler)

Sola Scriptura ist weder nur eine historische Sache noch ein Artifakt der Reformation. Der lebendige Christus spricht durch den lebendigen Text zu seiner Kirche. Die Schrift wird nie irren, weil Christus nie irren wird. Wir stehen auf der Heiligen Schrift, nirgendwo anders.

Sola Fide (Der Glaube allein) (David Platt)

Der Sünder wird allein durch Glauben an Jesus Christus für gerecht erklärt. Das ist keine Gerichts-Fiktion, sondern Evangeliums-Wahrheit.

Persönliche Reformation (Michael Martens)

Eine Predigt über Philipper 1,9-11. Die Schlüsselbotschaft: Wem du am meisten vertraust, bestimmt, was du für wahr hältst.

Reformation heute – Was wir von den Südlichen Baptisten lernen können (Al Mohler)

Al Mohler erklärt die Neuausrichtung der Südlichen Baptisten in den USA. Nach einer geistesgeschichtlichen Einführung werden 10 Punkte hervorgehoben, u. a.: Isolation dauert nicht an; Pietismus ist keine Garantie für Orthodoxie, Der Pragmatismus unterminiert die Lehre, Bekenntnisse sind notwendig, aber nicht genug, Reformation erfordert grossen Einsatz und Überzeugung, Wiederherstellung ist sehr kostspielig, Die grössten Feinde der Reformation sind nicht die Liberalen, sondern die „Vermittlungstheologen“, unsere Zuversicht bleibt Christus.

Solus Christus (Christus allein) (Mark Dever)

Mark Dever legt Johannes 16 aus und zeigt, dass es jenseits von Jesus Christus keine Rettung gibt.

Sola Gratia – Warum die Erlösung allein durch die Gnade kommt (Ligon Duncan)

In diesem Vortrag von der Evangelium21-Konferenz 2017 erklärt Ligon Duncan, wovon, wodurch und wozu wir errettet sind.

Herr, belebe uns neu (Matthias Lohmann)

Wir feiern in diesem Jahr 500 Jahre Reformation. Luther sah damals enge Parallelen zur Rückkehr aus dem babylonischen Exil. Er sprach von der Gefangenschaft der babylonischen Kirche. Überlegen wir für uns selbst: Wer wären wir, wenn Gott nicht eingegriffen hätte? Matthias Lohmann legt Psalm 85 aus.

Der alte Glaube – Die biblischen & altkirchlichen Wurzeln der Reformation (Ligon Duncan)

Die Reformatoren hielten stets fest, dass die Kirchenväter sich auf ihre Seite stellten. Sie zitierten diese in ihren Disputation laufend. Es hilft uns, unsere Bibeln besser zu studieren. Manchmal stimmen wir zu, manchmal weichen wir von ihnen ab. Dadurch kommen wir zu einer tieferen Wertschätzung der Bibel. Wir akzeptieren jedoch nur die Schrift selbst als unsere letzte Autorität.

Soli Deo Gloria (Allein zur Ehre Gottes) (David Platt)

Die primäre Motivation zur Errettung ist die weltweite Verherrlichung Gottes, meint David Platt in seinem Vortrag.

Semper Reformanda (Die beständige Erneuerung) (Mark Dever)

Mark Dever spricht über die Reformationsgeschichte und legt Matthäus 5 aus.

Diese Vorträge und Predigten zeigen auf, dass die Botschaft der Reformatoren heute noch genau so relevant und nötig ist, wie damals, damit unsere Gemeinden auf dem Evangelium gegründet, erneuert und reformiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *